Schöning verlässt Bunte Fraktion

Das Projekt ist gescheitert!

Mit einer persönlichen Erklärung hat Ratsherr Markus Schöning in der Sitzung am 25.11.2020 mitgeteilt, dass er die Bunte Fraktion Wustrow verlassen und fortan für die Bündnisgrünen im Wustrower Satdtrat sachlich agieren wird.

„Das Projekt, das ich mit initiiert habe, ist gescheitert“, resümiert Schöning. Es deutete sich in den letzten Monaten schon eine allgemeine Unzufriedenheit bei ihm an:
• Anträge aus seiner Feder wurden vergessen,
• Anfragen werden nur noch zögerlich bis gar nicht beantwortet. Auf
einer Anfrage vom November 2019 wurde bis heute keine
adäquate Antwort übermittelt.
• 75% der letzten offiziellen Sitzungen im Rat wurden auf Tage und
Uhrzeiten gelegt, an denen Schöning berufsbedingt nicht kann, was bei
der Verwaltungsspitze schon öfters kritisiert wurde.

Daneben wird seine Kritik an der politischen Arbeit in der Fraktion neuerdings als „Geplärre“ bezeichnet und weiter wird abwertend gesagt, dass er wohl „wieder nichts mitbekommen“ habe. „Solche Art der Kommunikation mag für einige gelebte Normalität sein, ich halte sie in der politischen Arbeit für nicht zielführend“, fasst Schöning die Äußerungen zusammen.

Kommunalpolitik muss auch Spaß machen und den sieht Schöning -neben der konkreten politischen Arbeit- derzeit nicht in der Bunten Fraktion Wustrow. Er bietet allen Ratsmitgliedern eine sachlich-konstruktive Zusammenarbeit an, wie er es auch bisher getan hat.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel